8. Dezember

Dankbarkeit üben

Wenn man ehrlich ist, scheint es fast einfacher, unzufrieden zu sein als dankbar für das, was man bereits (erlebt) hat.

Stolpersteine prägen sich leichter ein als Erfolge. Kaum schafft man etwas, will man schon wieder den nächsten Schritt erreichen oder das nächste Ziel. Es gibt ja immer noch Luft nach oben, es ist nie wirklich genug.

Schnell vergisst man die vielen kleinen Schritte und Erfolge, die dazu geführt haben, wer wir heute sind und wo wir stehen. Es lohnt sich, diese Schritte einmal wieder ins Gedächtnis zu rufen und festzuhalten.

Wir dürfen dabei stolz auf uns sein, was wir schon alles geschafft haben!