3. Dezember

Nimm dir Zeit für eine bewusste Pause

Du hast vielleicht noch keine Erfahrung mit Meditation gemacht. Und es kommt dir vielleicht auch ein bisschen fremd vor, das auszuprobieren. Du hast aber sicher schon öfter mal da gesessen und einfach in die Luft gestarrt oder ins „Narren-Kästchen“ geguckt. Das ist bereits eine einfache Form der Meditation. Das macht dein Körper automatisch, wenn er eine kurze Pause braucht. Deine Augen können sich dabei wunderbar entspannen und dein Geist sich erholen. Mit Meditation können wir das ganz bewusst tun und so den Kopf wieder frei bekommen. 

Schaffe dir dazu ein Zeitfenster von ca. 15 Minuten, in dem du ganz ungestört bist. Drehe dein Handy ab! Sorge dafür, dass dich auch sonst niemand stören kann! Setze dich in eine möglichst bequeme Position und stelle dir einen Wecker für 10 Minuten. Dann schließe deine Augen und konzentriere dich auf deinen Atemrhythmus! Beobachte ihn ohne ihn zu bewerten oder ändern zu wollen! Anfangs fällt das vielleicht noch leicht. Bald kann es passieren, dass Gedanken kommen, die dir durch den Kopf gehen. Lass sie kommen und wieder gehen und konzentriere dich wieder auf deine Atmung! Auch Gefühle, die kommen, dürfen da sein. Wir beobachten uns, ohne Bewertung und so als ob wir von außen darauf schauen. Immer wieder kehren wir zu unserer Atmung zurück. 

Zehn Minuten können eine lange Zeit sein, wenn man an nichts anderes denken muss als an seine Atmung und einfach sein kann ohne etwas tun zu müssen. Das ist eine tolle Erfahrung und stärkt deine Konzentrationsfähigkeit!

Viel Erfolg beim Versuch!